Discover Outdoor
Tag: Tunnelzelt

Gewinnt im September ein Exped Venus II Extreme Zelt

Gemeinsam mit Exped sucht Bergzeit noch bis zum 14.9.2015 unter dem Motto „Faszinierende Naturelemente“ Eure beeidruckendsten Fotoaufnahmen der vier Elemente. Lohn Eures Einsatzes ist die Chance ein Exped Venus II Zelt im Wert von 569,95 Euro zu gewinnen.

Das Exped Venus II Extreme Zelt hatten wir bei uns im Netzwerk bereits vorgestellt, wer es jedoch noch nicht kennt, dem reicht vielleicht hier an dieser Stelle eine kurze Beschreibung zum Trekkingzelt. Von Exped kennt man es ja bereits, dass es ebenfalls zwei Serien anbietet, das hier nun zu verlosende Venus II ist aus der Extreme Serie und somit leichter bzw. in den Materialien robuster. Es verfügt über ein sehr geringes Packvolumen von nur 42 x 15 cm und dank der leichteren Materialien über ein maximales Gewicht von nur 2,95 kg. Das Venus II ist in seiner Konstruktion eine Kombination aus Tunnel- und Giebelzelt. An jeder Zeltseite ist ein eigener Eingang und ein Vorraum vorhanden. Das Zelt bietet optimalen Platz für 2 Personen. Aufgebaut hat es die Maße 220 x 1250 x 105 cm und eine Liegefläche von 2,7m². Das Außenzelt besteht aus 40D Ripstop-Nylon, Silikon beschichtet 1.500mm Wassersäule. Das Innenzelt aus 30D Ripstop-Nylon, 15 D No-See-Um Moskitonetz-Nylon, 1.500 mesh/square inch. Der Boden des Zeltes aus 70 D taffeta-Nylon, PU beschichtet, nahtbandverschweisst, 10.000mm Wassersäule und das Gestänge aus DAC Featherlite NSL 9/10,25 mm TH72M Aluminium. Unterm Strich ein sehr gutes Zelt für Rad- und Trekkingtouren.

So funktioniert der Fotocontest:

–           Link: https://www.bergzeit.de/magazin/fotocontest/exped-faszinierende-naturelemente/

–           Klicke auf “Teilnehmen”

–           Datei auswählen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken

–           Bitte nur Bilder hochladen, die zum Motto passen

–           Sammle möglichst viele Likes und Shares auf Facebook für dein Bild

–           Unter den 30 meist gevoteten Bildern ermittelt die Bergzeit Jury den Gewinner

READ MORE +

Vaude Chapel 3P – Das Raumwunder auf Tour im Test

Mit dem Chapel präsentierte Vaude auf der OutDoor 2011 ein Zelt das auf der Messe in Friedrichshafen bereits für Furore sorgte. Nun im Handel haben wir es ausführlich im Detail auf unserer Seite für Camping und Euqipment zum Radtrekking vorgestellt.

Das Vaude Chapel 3P ist ein Tunnelzelt mit theoretisch vielen Einsatzmöglichkeiten. Es eignet sich zum Camping wie auch zu Trekkingtouren. Beim Camping mit dem Auto als Transportmittel würde man die Qualitäten in Form eines kleinen Packmaß und dem Gewicht nicht ausreizen und es „unter Wert“ nutzen. Die typische Trekkingtour könnte man darin verbringen und es geschultert durch die Weiten Skandinaviens tragen, man hätte jedoch zu zweit schon ein beachtliches Gewicht, dass man beim Verzicht auf die Innenzelthöhe durch ein anderes Zelt verringern kann. Für uns ist das Chapel 3P ein ideales Zelt für Radwanderungen. Wer den Donauradweg, entlang der Nordseeküste, am Bodensee oder irgendeinen anderen Radweg fahren will, der wird sich dieses Zelt wünschen!

Beim Radwandern haben wir das Zelt nun ausgiebig in der Praxis testen können und mit zwei Trekkingrädern das komplette Raumangebot nutzen können.

Mit der riesigen Apsis sticht direkt der große Pluspunkt vom Tunnelzelt ins Auge. Die klassische Innenzelthöhe hat bislang nur immer Platz für Räder geboten, wenn man das Vorderrad abmontiert hat. Möchte man sich das jeden Abend zumuten? Bei der riesigen „Raumhöhe“ vom Vaude Chapel 3P bekommt man nun den Luxus geboten, die Räder wie in die heimische Garage zu schieben. Wer nun glaubt, die Räder sind drin und nichts anderes passt hinein, der sollte einen Blick auf die Breite der Apsis werfen.

Bei verschlossener Tür drückt sich zwar ein Lenker an das Außenzelt, theoretisch könnte man das Rad wiederum auch etwas mehr zur Mitte stellen. Wem dieser Zustand nicht stört, der kann neben den Rädern sich immer noch bequem im „Vorzelt“ aufhalten, sich aus der Radbekleidung pellen oder das Essen vorbereiten.

Aufbau

Es gibt Zelte, da muss man für den Aufbau mehrmals die Aufbauanleitung studieren. Hier könnte man prinzipiell sagen, wer schon mal ein Tunnelzelt aufgebaut hat, der wird auch dieses Zelt binnen weniger Minuten aufgebaut haben. Abweichend vom normalen Aufbau hat Vaude hier nun für den Bereich der Apsis auf beiden Seiten statt dem sonst üblichen Gestänge das durch einen Kanal geschoben wird, nun ein Konstrukt aus 4 Gestängeelementen. Rechts und links ist das Gestänge wie ein auf dem Kopf gestelltes U, an den oberen Enden wird nun zwei kleinere Gestängebögen aufgesteckt und jeweils mit dem recht bzw. linken „U“ verbunden. Das ist jetzt nicht ganz so stabil und steht eher locker in der Luft. Im Anschluß muss man nun via Clips das Außenzelt mit dem entstandenen „Rahmen“ verbunden werden. Man selbst ist 1,90m und hat dabei keine Probleme das Außenzelt mit dem Rahmen zu verbinden, man kann sich aber vorstellen, dass man als kleine Person über diesen Aufbau nicht sehr glücklich sein könnte. Der Klassiker Gestänge und Gestängekanal war dann doch benutzerfreundlicher für kleinere Menschen.

Innnenzelt

Getrennt vom Außenzelt betrachtet ist das Innenzelt durchaus ein Bestandteil der in seiner Größe und Höhe ebenso Teil eines Trekkingzelt sein könnte. Die Höhe ist deutlich niedriger als die Apsis, bietet zugleich aber auch noch den Luxus einer komfortablen Innenzelthöhe.

Auch große Personen können darin bequem liegen ohne dass man mit dem Schlafsack ans Innenzelt stößt. Möglich macht dies der Schnitt des Außenzelt, welches am Fußende noch eine beachtliche Höhe besitzt.

In der Breite könnte man theoretisch mit drei Personen liegen, komfortabler ist es mit zwei Personen, wo man dann auch das Gepäck ins Innenzelt holen kann. Bei uns konnte man so unsere vier Back-Rollertaschen und zwei Lenkertaschen unterbringen. Platz für weitere Lowridertaschen wären noch vorhanden, aber wer sie lieber draußen in der Apsis abstellen mag, dem sei gesagt, dass in der Apsis neben den Rädern das gesamte Gepäck ebenso Platz finden wird und man selbst noch gut aus dem Zelt kommen kann.

Weitere Details

Wer schon Regentage in einer kleinen Dackelgarage verbingen musste, der wird wissen, wie unangenehm solche Stunden vergehen können. Beim Chapel kann man sich bequem in der Apsis aufhalten, die Vorhänge von den Fenster nehmen und das Treiben vorm Zelt beobachten. Mit der hellen Innenzeltfarbe, wie auch dank des hellen Außenstoffs ist es im Zelt sehr hell und dadurch auch gut für das Wohlbefinden.

Bei der Lüftung hat man mehrere Möglichkeiten. Am Fußende ist ein Lüfter angebracht, der zugleich auch starr offen steht. Hinter den Fenstern ist ebenfalls ein Moskitonetz angebracht und die Möglichkeit vorhanden auch bei Regenfall das Fenster zu öffnen. Auf der Vorderseite ist wiederum keine seperate Lüftung.

Regnet es dann doch zu stark, so kann man die Abdeckungen an den Fenstern wieder verschließen. Vergleicht man beide Bilder vom Fenster, so sieht man gut den großen Bereich nach oben und zu den Seiten, wo das Moskitonetz vor Regeneinfall geschützt ist.

An heißen Sommertagen wird man ohnehin den großen Eingang aufrollen und den Ausblick genießen. Bei uns wurde die Picknickdecke als Plane für das Innenzelt ausgebreitet und schon mal das Essen am Ende der Apsis vorbereitet. Beachtlich ist hierbei nicht nur die bereits mehrfach angesprochene Höhe von der Apsis, sondern auch die Breite. Man sucht im Bereich der noch tragbaren Zelte wohl vergebens nach einem weiteren Zelt was dem Besitzer so viel bieten kann.

Als nettes Gimmick und eigentlich immer etwas was wir selber für unsere Touren nachrüsten, ist die typische Wäscheleine im Zelt. Über Nacht hängen wir ganz gerne die Radtrikots und Handtücher auf. Vaude hat das Chapel 3P bereits mit so einer Leine in der Apsis ausgesttatet.

Fazit

Wäre das Chapel 3P nicht bereits im Handel, so würden wir sagen, dass wir genau so ein Zelt von den Zeltherstellern haben wollen. Preislich gesehen ist es nicht gerade das günstigste Modell, wer jedoch oft mit den Rädern tourt und ein Zelt braucht, kommt aus unserer Sicht nicht an dem Chapel 3P vorbei. Man kann sich durchaus billigere Zelte kaufen, sicherlich auch welche die kleiner und windschnittiger sind, wer seine Räder jedoch nachts vor Diebstahl und Vandalismus schützen mag, auf ein Raumgefühl großen Wert legt, der wird unweigerlich beim Chapel 3P landen. Einmal mit dem Chapel 3P getourt und man will kein anderes Zelt mehr für die Touren mitnehmen.

Von uns in ganzer Linie eine klare Empfehlung, die lediglich durch den „kleine Personen“ unfreundlichen Aufbau geprägt ist. Sicherlich wird man das Zelt aber mit einer kleinen Körpergröße und etwas mehr Zeitaufwand ebenso gut aufbauen können.

READ MORE +

Exped Venus III DLX Plus – Tunnelzelt mit sehr großer Apsis

Das Exped Venus III DLX Plus ist der Inbegriff von einem „Tanzpalast“. Es hat eine sehr geräumige Apsis, eine gute Stehhöhe zu einem vertretbaren Eigengewicht. Für normale Trekkingtouren wird man das Exped Zelt aufgrund des zum Teil hohen Gewichts wohl nicht als erste Option in Erwägung ziehen, die Stärken hat das Exped Venus III DLX Plus jedoch bei Touren, wo es nicht auf das Gewicht ankommt.

Auf ZeltKocher findet man einen sehr ausführlichen Artikel mit vielen Detailbilder zu diesem Exped Tunnelzelt.

Ein paar Daten zum Exped Venus III DLX Plus im Überblick:

Personen: 2-3

Gewicht: 4.8 bzw. 5.3kg (min./max.) bzw. 6.6kg (inkl. Bodenwanne)

Packmaß: 52 x 26cm

Liegefläche: 160 x 240cm

Höhe: 140cm

Farbe: grün, terracotta

READ MORE +

Robens Triple Dreamer – Das geräumige Familienzelt

Der Robens Triple Dreamer ist der„große Bruder“ des erfolgreichen Double Dreamer mit noch mehr Wohnraum und einem zusätzlichen Innenzelt vorne. Dieser Familien-Tunnel bietet Platz ohne Ende und flexible Zugangsmöglichkeiten: 4 Seiteneingänge mit großen von innen abdeckbaren PVC Klarsicht-Fenstern.

Wenn man eine größere beschattete Fläche will, so lassen sich alle Seiten- und der große vordere Eingang mittels Aufstellstangen als Sonnensegel nutzen. Ein weiterer großer Vordereingang bietet noch mehr Variationen, falls man auf den Aufbau des kleinen Innenzeltes verzichtet. Trotz seiner Größe ist das Zelt schnell aufzubauen und durch sein starkes Leichtmetallgestänge und die zahlreichen Abspannungen sehr stabil.

Eine große teilbare und eine kleine Kabine bieten bis zu 6 Personen Schlafmöglichkeiten. Beide lassen sich für noch mehr Platz, z.B. bei Schlechtwetter, aushängen. Diverse Innentaschen. bieten reichlich Verstaumöglichkeiten.

Lieferumfang:

Zeltunterlage Vorzelt,

2 Aufstellstangen,

Heringe,

Abspannleinen,

Packbeutel.


READ MORE +

Exped Polaris – Einwandiges Expeditionszelt

Das Exped Polaris kann man als extrem stark, leicht, selbststehend und komfortabel bezeichnen. Das Expeditionszelt der Marke Exped ist endlich ein Einwandzelt mit Vorraum für das Gepäck und zum Kochen!

Gerade an Sturmtagen wird man das Zelt als extra geräumig bezeichnen. Durch die Materialien und der Konstruktion ist das Exped Polaris sehr stark und aerodynamisch gebaut, das optimale Zelt für die Expedition.

Ein paar Daten zum Exped Polaris im Überblick:

Personen: 2

Gewicht: 2.5 / 2.9kg (min/max)

Packmaß: 46 x 17cm

Gestänge: Flugzeug-Aluminium DAC Featherliter SL 7001-T6, Durchmesser 9mm

Außenmaterial: Dachstoff eVENT – Dreilagenlaminat Miniripstop-Nylon (100% Nylon, PTFE), voll nahtbandverschweisst. Apsidendach: Silikon-Ripstop-Nylon (100% Nylon), nicht nahtbandverschweisst, aber mit Baumwoll/Polyester-Quellfaden genäht

Innenmaterial: Ripstop-Nylon (100% Polyamid), atmungsfähig, UV-resistent, flammhemmend

Bodenmaterial: Taffeta-Nylon (100% Polyamid), 10.000mm Wassersäule

Stellfläche: 304 x 127 x 90cm (L/B/H)

Optional: Zeltunterlage

READ MORE +

Exped Orion Extreme – 2-Personenzelt für lange Touren

Das Exped Orion Extreme ist ein sehr geräumiges Zweipersonenzelt für den Expeditionseinsatz. Aufgrund seines hohen Dachs und dem großen Stauraum bekommt man seine Ausrüstung gut unter.

Auch in Schlechtwetterperioden dient das Exped Zelt als zuverlässige und sturmstabile Unterkunft.

Es bietet sich ideal an für lange Touren.

Ein paar Daten zum Exped Orion Extreme im Überblick:

Anzahl Personen: 2

Apsiden: 2

Außenzelt: Silikon-Ripstop-Nylon (100% Nylon + Silikonbeschichtung)

Boden: Taffeta-Nylon (100% Nylon), Wassersäule – 10.000 mm

Eingänge: 2 großzügige Öffnungen (wettergeschützt)

Einsatzbereich: Expeditionen

Extras: nachtleuchtende RVs, eckverschweißter Boden (wannenförmig)

Gestänge: 9 mm DAC Featherlite NSL Gestänge

Gewicht: 2,85 g (min.)/ 3,3 kg (max.), nur Gestänge + Außenzelt – 2 kg

Innenzelt: Ripstop-Nylon (100% Nylon) + No-See-Um-Mesh (100% Polyester)

Konstruktion: Giebeltunnelzelt

Packmaß: 42 x 16 cm

Zeltmaß (außen): 315 x 230 x 140 cm (L x B x H)

Zeltmaß (innen): 125 x 215 x 130 cm (L x B x H)

READ MORE +

Exped Venus III – Tunnelzelt für Trekkingtouren

Das Exped Venus III ist ein Klassiker bei Exped. Seit Jahren wird es auf vielen Touren auf dem Globus verwendet und bietet dabei 2-3 Personen Platz in der Nacht.

In der Konstruktion ist es ein Giebeltunnelzelt welches nicht nur wegen den Flachkanälen äußerst windstabil und sturmfest auf Trekkingtouren, aber auch beim Camping aufgebaut werden kann.

Auf Outdoor-Testberichte gibt es auch noch einen weiteren Artikel zur DLX Plus Variante des Exped Venus III.

Ein paar Daten zum Exped Venus III im Überblick:

Konstruktion: Giebeltunnelzelt
Einsatzbereich: Camping; Trekkingtouren
Anzahl Personen: 2-3
Außenzelt: 100% Ripstop-Polyester, doppelt nahtbandverschweißt; Wassersäule bis 5000 mm
Innenzelt: 100% Ripstop-Polyester
Boden: 100% Nylon (Taffeta); Wassersäule: 10.000 mm
Gestänge: DAC Press-Fit Gestänge 7001-T6, 11,1 mm
Eingänge: 2
Apsiden: 2
Zeltmaß (innen): 150 x 160 x 220 cm (H x B x L)
Zeltmaß (außen): 160 x 230 x 410 cm (H x B x L)
Packmaß: 48 x 19 cm
Gewicht: min. 4,2 kg/ max. 4,7 kg
Extras: schnell aufbaubar; sturmfest; reflektierende Schnüre
READ MORE +

Exped Aries – Zweipersonen-Tunnelzelt mit einem Mesh-Innenzelt

Das Exped Aries ist ein extraleichtes Zweipersonenzelt für jede sich bietende Gelegenheit.

Vergleichbar wäre das Exped Aries in der Konstruktion mit dem bekannteren Exped Sirius. Das Aries ist  jedoch etwas schmäler in der Zeltbreite und mit einem Innenzelt aus luftig-leichtem Mesh-Material ausgestattet.

Auf Trekkingtouren wirft man eher ein Blick auf das Gewicht, als z.B. auf Radwanderungen, wo das sehr niedrige Gesamtgewicht von nur 2.65 kg beim Aries es besonders für Trekker interessant macht. Neben dem geringen Gesamtgewicht besitzt das Exped Zelt auch ein äußerst kleines Packmaß.

Unterm Strich ist das Aries ein ideales 3-Jahreszeiten Trekkingzelt für Wanderer und Radreisende.

Ein paar Daten zum Exped Aries im Überblick:

Schlafplätze: 2 Person

Gewicht: 2.2 / 2.65 kg (min/max)

Packmaß: 50 x 19 cm

Gestänge: Flugzeugalu DAC Press-Fit 8.5 mm 7001-T6

Außenmaterial: PU-beschichtetes Ripstop Polyester (100% Polyester), nahtbandverschweisst

Innenmaterial: No-See-Um-Moskitonetz (100% Polyester)

Bodenmaterial: Taffetta Nylon (100% Nylon) mit 5.000mm Wassersäule

Stellfläche: 325 x 135 x 110 cm (L/B/H)

Schlaffläche: 225 x 135 cm vorne bzw. 105 cm hinten (L/B)

Innenhöhe: 100 cm (max)

Farbe: green

READ MORE +

Hilleberg Nallo 2 – Der leichte Bruder vom Nammatj

Einen Blick auf das Aufbauen des Hilleberg Nallo werfen wir heute.

Grundsätzlich sind Nallo und die Ausführung mit der verlängerten Apsis, Nallo GT, die ultraleichten Ausführungen des Nammatj und Nammatj GT. Sie zeichnen sich dann aus, wenn wirkliche Allwetterqualitäten und Zuverlässigkeit gefordert sind, aber geringstmögliches Gewicht die größte Priorität hat. Das ultraleichte Gewicht und das Tunneldesign beider Modelle machen sie ideal für Touren auf denen ein täglicher Auf- und Abbau zu erwarten ist.

Das Gewicht/Platzverhältnis eignet sie perfekt für lange Wanderungen, bei denen niedriges Gewicht eine größere Rolle spielt als Robustheit oder Komfort. Die Nallo-Serie ist sicherlich robust genug für den ganzjährigen Einsatz oberhalb und unterhalb der Baumgrenze. Da diese Zelte aber mit dem ultraleichten Kerlon 1200 und 9 mm Gestänge ausgerüstet sind, weisen sie nicht die gleiche Stärke auf wie die mit ihnen verwandten Nammatjzelte. Hierbei ist aber auch zu erwähnen, dass Kerlon 1200 mit seiner Weiterreißfestigkeit von 12 kg bedeutend stärker ist als manches “expeditionstaugliche” Gewebe auf dem Markt. Damit kann auch ein Nallo widrigen Wetterverhältnissen die Stirn bieten.

Hilleberg Nallo 2 im Tapir-Store.de

READ MORE +

Exped Andromeda II – Tunnelzelt für 2-3 Personenzelt

Das Andromeda der Firma Exped ist ein standfestes Tunnelzelt mit großem Vorraum zum kleinen Preis!

In zwei Versionen gibt es das Exped Andromeda II im Handel. Wer weniger auf das Gewicht, sondern viel mehr auf den Preis achtet, der wird sich für das Exped Andromeda in der normalen Version entscheiden. Liegt das Hauptaugenmerk jedoch auf das Gewicht und auf die Ausstattung, so wäre das leichtere und robustere Exped Andromeda II Extreme die richtige Wahl.

Ein paar Daten zum Exped Andromeda II im Überblick:

Eingänge: 1 (innen)/ 2 (außen)

Packmaß: 42 x 20 cm

Zeltmaß (innen): 100 x 155 x 210 cm (H x B x L)

Anzahl Personen: 2-3

Innenzelt: 100% Ripstop-Polyester

Apsiden: 1

Gewicht: min. 3,5 kg/ max. 4,0 kg, extreme – min. 3,4 kg/ max. 3,9 kg

Extras: integrierte Stangen im Fussbereich, geräumiger Vorraum

Konstruktion: Tunnelzelt

Boden: Taffeta Nylon (100% Nylon), wannenförmig mit Eckverschweißung, Wassersäule – 10.000 mm

Außenzelt: Ripstop-Polyester (100% Polyester, doppelt nahtverschweißt)/ extreme – silikon Ripstop-Nylon (100% Nylon)

Gestänge: 9 mm DAC Featherlite NSL Alu-Gestänge

Einsatzbereich: Camping, Trekkingtouren

Zeltmaß (außen): 110 x 165 x 405 cm (H x B x L)

READ MORE +